Bericht

Einweihungsfeier

Unsere Bienen sind da!

 

Am Mittwoch, 29. Mai, war es endlich soweit: Unsere langersehnten Bienen trafen am Vormittag im SkF ein - ein historischer Moment! Unsere Freizeit-Imkerin, Frau Regina Steinmetz und Geschäftsführer Herbert Baumbusch übernahmen das Umsetzen der ca. 25.000 Bienen aus dem "alten Bienenstock" in unseren neuen, gelb gestrichenen Stock. Ein spannender Moment, dem viele Mitarbeitende und Bewohner*innen fasziniert in "sicherem Abstand" beiwohnten.

 

Regina Steinmetz und Herbert Baumbusch beim Umsetzen der Bienen

Regina Steinmetz und Herbert Baumbusch beim "Umsetzen" der Bienen

 

Nach getaner Arbeit sahen wir der für Nachmittag, 15:00 Uhr  angesetzten Projekt-Einweihungsfeier gespannt entgegen.

Geschäftsführer Baumbusch begrüßte, auch im Namen des Vorstands, der Frauen Isabel Kaiser, Doris Schmitt und Beatrice Wägele die Vertreter der unterstützenden Firmen und Institutionen, Bewohner*innen, Mitarbeitende und Ehrenamtliche des SkF zur Einweihung der  sanierten Terrasse, des Garten-Cafés´, der Wohlfühloase sowie der Stadtbienenimkerei und hieß diese herzlich willkommen.

 

Sein besonderer Willkommensgruß galt neben den neuen Mitbewohner*innen, unseren fleißigen Bienen, Herrn Dekan Jung, der später auch die Segnung der Bienen vornahm.

Alle unterstützenden Unternehmen waren auf einer Projekt- und Sponsorenwand aufgelistet.

                                               Projekt- und Sponsorenwand

 

Herbert Baumbusch dankte allen Unterstützern: "Ohne Sie, sehr geehrte Damen und Herren, wäre unser Projekt "BEE" (5)- Yourself-Sei Du selbst-andere gibt es schon genug nicht möglich gewesen! Dafür unseren aufrichtigen Dank!"

Übrigens gibt es mehrere Wortspiele im Projekt-Namen, nämlich die Adresse B 5, BEE für die Bienen und für Sei du selbst, andere gibt es schon genug.

Bevor der Geschäftsführer über den Ablauf und die Durchführung des Projekts einging dankte er,  "auch im Namen der Mitarbeitenden des SkF unseren ehrenamtlichen Vorstandsdamen für Ihr Vertrauen, Ihre Offenheit und Ihre Unterstützung aller unserer Projekte! "In keinem unserer vielen Projekte gab es je ein Zaudern oder gar Ausbremsen durch Sie, immer hieß es - nach sorgfältigem Prüfen der Projektskizzen und der angedachten Finanzierung - ja, das klingt gut, machen Sie!. Dafür heute mal einen Dankesgruß mit Blumen" so Baumbusch weiter.

3 Vorstandsdamen

Die mit einem Blumengruß bedankte Vorstandschaft des SkF

 

Ferner zeichnete der Geschäftsführer 2 Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins, die Freizeitimkerin Regina Steinmetz undFrau Heike Huber mit Buchgutscheinen aus, da sich diese nicht nur bei der kreativen Namensfindung hervorgetan hatten, sondern das Projekt von Beginn an mit Herzblut und Kreativität unterstützten.

Frau Steinmetz und Frau Huber mit Herrn Baumbusch

Frau Steinmetz und Frau Huber mit Herrn Baumbusch

 

Ein Dankeschön erging auch an Herrn Block von der ausführenden Gartenbaufirma, für die fachmännische und termingerechte Ausführung der Arbeiten.

                                                           Herr Baumbusch bedankt sich bei Herrn Block

Ein weiteres herzliches Dankeschön galt Herrn Imker Matthias Schlörholz für die fachmännische Begleitung und Durchführung des Bienenkurses. Als Wertschätzung und Anerkennung erhielt dieser ein Präsent sowie einen Blumengruß für seine Frau, "als Wiedergutmachung, dass diese viele Abende auf Ihren Mann verzichten musste."

                                                       Unser Imker Matthias Schlörholz

Zuletzt versprach der Geschäftsführer des SkF allen Sponsoren je ein Glas SkF- Bienenhonig der 1. Generation nachzureichen, sobald dieser produziert sein würde.

Es folgte das Abspielen einer Aufzeichnung - kurze Reportage über das Projekt, - die am vergangenen Sonntag auf Radio Regenbogen 1+2 sowie der Neuen Welle gesendet wurden. (Frau Haro-Gnändinger von der Pressestelle des Ordinariats zeichnete hierfür verantwortlich)

 

Ein Dankeschön an die Geschäftsführung - eine Krawatte mit Bienenmotiv!

 

Frau Schmitt bedankt sich bei GF

                              Frau Schmitt bedankt sich im Namen der Vorstandschaft
                          bei Geschäftsführer Herbert Baumbusch für die "sehr gute" 
                                   Vorbereitung und Durchführung des Projekts".


Herbert Baumbusch erläuterte anschließend die
Kernpunkte und Meilensteine des Projekts "BEE" (5)- Yourself-Sei Du selbst-andere gibt es schon genug:

 Vorhandenen Balkon (ca. 45 m2 ) anlegen als Garten-Café für Bewohner,

    Psychisch Kranke und Betreute

 Bau einer Oase mit Begrünung und Heilkräutern/Küchenkräuter fürs
    gemeinsame Kochen

Entsiegelung und Fassadenbegrünung für bessere Klima

 Eigene Stadtbienen-Imkerei mit Kursen für Bewohner, Psychisch Kran  
    ke und Betreute

 Kauf von 2 E-Bikes (Nachhaltigkeit , Umweltschutz, Werbung für Honig…)

Eigener SkF Honig zu Werbezwecken und als Danke für Unterstützer.

"Ob wir all diese Ziele erreicht haben, darf jeder selbst beurteilen, wir jedenfalls freuen uns über das Ergebnis! J" so Baumbusch am Ende seiner Ausführungen.

 

Vorher!

alte Terrasse

                                                                     Nach Fertigstellung

Terrasse nach Fertigstellung

Unsere Oase mit den neuen Bewohner*innen

Unsere Oase

 

Herr Dekan Karl Jung nahm anschließend die Segnung der Bienen vor. Dabei ging er sowohl auf die Legende des Hl. Ambrosius ein (süße Predigten durch den Genuss von Honig) als auch auf die Namensgebung BEE 5.

Segnung durch Dekan Jung

Herr Dekan Jung bei der Segnung unserer Bienen mit Vorstand und Geschäftsführung

 

Vorstandsvorsitzende Isabel Kaiser dankte Herrn Dekan Jung für seine "uns sehr wichtige sakrale Handlung" sowie allen am Projekt Beteiligten für das sehr gelungene Ergebnis. Anschließend leitete sie gekonnt zum angerichteten Kuchen-Büfett über.

 

Herbert Baumbusch

Geschäftsführer

 

 

Impressionen

 

Sektempfankg

 

Blick aus dem Fenster

 

Herr Schmitt

 

 

 

Volk mit Königin